Gründercoaching wird beendet

Noch vor kurzer Zeit wurde das Gründercoaching vom Bundesarbeitsministerium gelobt. Denn auch nach zwei Jahren sind über 80 % der begleiteten Gründerinnen und Gründer noch aktiv am Markt tätig. Damit erweist sich das Förderprogramm KfW Gründercoaching Deutschland im Vergleich zu anderen Arbeitsmarktprogrammen als außerordentlich erfolgreich.

Das KfW Gründercoaching Deutschland

Existenzgründer können sich in den ersten fünf Jahren nach der Gründung eine Beratungsleistung fördern lassen. Zu den geförderten Maßnahmen gehören Beratung im Bereich Konzept- und Strategieentwicklung für Marketing und Vertrieb, Unternehmensorganisation und -aufbau, Kalkulation und Preisfindung oder auch Selbstmanagement und Mitarbeiterführung.

 

Gründerinnen und Gründer, die aus der Arbeitslosigkeit heraus gründen und Einstiegsgeld (ALG II) bzw. Gründungszuschuss (ALG I) erhalten, können im ersten Jahr der Gründung eine Förderung in Höhe von 90 % auf die Beratungsleistung erhalten.

 

Gerade in der Anfangsphase ist einerseits der Beratungsbedarf sehr hoch, andererseits muss der Gründer meist sehr sparsam mit seinen finanziellen Mitteln umgehen. Daher ist hier das Gründercoaching ein effektiver Weg für die Gründer, kompetente Beratung in Anspruch zu nehmen.

Gründersituation

Beratungs-

umfang

Förderquote Eigenanteil des Gründers
Gründung aus ALGI/ALGII (mit Bescheid) 4.000 € 90 % 400 €, zzgl. USt.

Gründung innerhalb der ersten fünf Jahre
neue Bundesländer

6.000 € 75 % 1.500 €, zzgl. USt.
Gründung innerhalb der ersten fünf Jahre
alte Bundesländer und Berlin
6.000 € 50 % 3.000 €, zzgl. USt

Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen beendet das Gründercoaching mit der 90 %-Förderung zum 31.12.2013. Damit wird den Gründern aus der Arbeitslosigkeit ein weiterer Stolperstein in den Weg gelegt, nachdem die Zugänge zum Gründerzuschuss bereits Ende 2011 verschärft wurden.

Das Gründercoaching mit der Förderquote von 50 % bzw. 75 % bleibt weiterhin bestehen.

Das Ergebnis

Gründern aus der Arbeitslosigkeit heraus, wird es ab 2014 kaum möglich sein, externe Beratung in Anspruch zu nehmen. Die Quote der gescheiterten Gründungen aus der Arbeitsloigkeit wird steigen, die Gründer fallen wieder in die Arbeistlosigkeit und damit meist in ALG II zurück. Zusätzlich werden noch weniger Arbeitslose den Schritt in die Selbständigkeit wagen.

Beantragen Sie noch heute Ihr Gründercoaching!

Bis Ende 2013 haben die Gründer noch die Chance, den Antrag auf Gründercoaching zu stellen. Zu beachten ist, dass der Antrag bis zum 31.12.2013 von der IHK bzw. HWK bearbeitet werden muss. Die IHK hat in der Regel eine Bearbeitungszeit von ca. 4-6 Wochen. Zum Ende des Jahres hin wird die Bearbeitungszeit 8 Wochen und mehr betragen.

Wir unterstützen Sie in der Antragsstellung! Wir sind anerkannte und zugelassene Gründercoaches und freuen uns darauf, Sie in der Existenzgründung zu unterstützen. Nehmen Sie direkt Kontakt zu uns auf!

Ich wünsche eine Beratung zum Gründercoaching!

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.