KfW Förderprogramme 2015 - aktuelle Informationen

Heute hat die KfW Informationen zu den Veränderungen bei den Förderprogrammen 2015 bekanntgegeben. Diese Veränderungen betreffen vorerst ausschließlich Programme zur Unternehmensfinanzierung. Zum KfW Gründercoaching gibt es nach wie vor keine Informationen.

Für die drei überarbeiteten Programme gilt: Kreditanträge, die bei der KfW bis 30.11.14 eingehen, werden auf Basis der alten Programmbedingungen bearbeitet. Ab 1.12.14 bilden die neuen Produktbedingungen die Grundlage für die Entscheidung.

ERP-Gründerkredit – Universell

Der ERP-Gründerkredit dient Existenzgründern, Freiberuflern und jungen Unternehmen zur Finanzierung von Betriebsmittel und Investitionen. Hier gibt es auch besondere Konditionen für die Kreditnehmer. Geändert wurde die Frist ab Existenzgründung. Nun können statt 3 Jahre alten Unternehmen in die ersten 5 Jahren für die Inanspruchnahme genutzt werden.

Darüber hinaus wurde der Maximalbetrag von 10 Mio. Euro auf 25 Mio. Euro erhöht.

KfW-Unternehmerkredit Plus (Neu)

Dieses Programm ist neu und speziell für innovative Mittelständler Freiberufler gedacht, die sich bereits am Markt etabliert haben. Inhalt des Programms ist die zinsgünstige Finanzierung von Investitionen und Betriebsmitteln. 

Innovatives Unternehmer bedeutet, dass eines der folgenden Kriterien erfüllt sein muss:

  • Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Höhe von mindestens 20 Prozent des beantragten Kreditvolumens
  • der Gewinn eines Innovationspreises
  • die Erteilung eines Patentes

Der Kreditmindestbetrag liegt bei 25.000 Euro, maximal werden 3 Millionen Euro für KMU und bis zu 7,5 Millionen Euro außerhalb des KMU-Fensters bewilligt. Das durchleitende Kreditinstitut erhält eine 50-prozentige Haftungsfreistellung.

KfW-Unternehmerkredit

Der Unternehmerkredit ist für Freiberufler und mittelständische Unternehmen gedacht, die Betriebsmittel und langfristige Investitionen finanzieren möchten. Nun müssen die Unternehmen mindestens 5, statt vorher 3 Jahre am Markt tätig sein.

ERP-Regionalförderprogramm 

Die Regionalförderung soll Investitionen in strukturschwache Regionen unterstützen. Gründer, Freiberufler und Unternehmensnachfolger müssen nun ebenfalls mindestens 5 Jahre am Markt tätig sein (vorher 3 Jahre).