Gründercoaching abgelöst durch neue Beratungsförderung

Das erfolgreiche und beliebte KfW Gründercoaching wurde nun letztendlich abgelöst. Seit dem 01.01.2016 wurden mehrere Förderprogramme zusammengelegt. Damit ist es letztendlich einfacher und übersichtlicher geworden, die passenden Förderprogramme zu finden.

Das neue Programm  „Förderung unternehmerischen Know-hows" fasst die bisherigen Programme „Förderung unternehmerischen Know-hows durch Unternehmensberatung", „Gründercoaching Deutschland", „Turn-Around-Beratung" und „Runder Tisch" zusammen. Verantwortlich für die Durchführung der Förderungen ist das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Gefördert werden nun Unternehmen, die:

  • innerhalb der letzten 2 Jahre gegründet wurden
  • bereits länger am Markt bestehen (ab dem 3. Jahr nach der Gründung)
  • sich in wirtschaftlichen Schwierigkeiten befinden.

Geförderte Beratungsinhalte

Gefördert werden wie früher auch die klassischen Themen der Unternehmensberatung, also alle Fragen rund um die Bereiche Wirtschaftlichkeit, Finanzen, Personal und Organisation. Darüber hinaus ist die Förderung auch vorgesehen für Fragen der Integration und Inklusion, Gleichstellung, Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Höhe der Förderung

Je nach Lage (alte oder neue Bundesländer) sowie je nach Alter des Unternehmens schwankt die Höhe der Förderung.

Beratenes Unternehmen

Umfang der Leistung Zuschuss
Existenzgründungen innerhalb der letzten 2 Jahre in den alten Bundesländern

max. 4.000 €

 

50 %

 

Existenzgründungen innerhalb der letzten 2 Jahre in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und Leipzig)

max. 4.000 €

 

80 %

 

Unternehmen älter als 2 Jahre, in den alten Bundesländern max. 3.000 € 50 %
Unternehmen älter als 2 Jahre, in den neuen Bundesländern (ohne Berlin und Leipzig) max. 3.000 € 80 %